Die wohl fotogenste Stadt der Welt

Interview mit Thomas Kakareko über seine Teilnahme am #ComeSeeTurkey-Projekt.

Im April hatte ich das Projekt vorgestellt: 20 Fotografen aus 13 Ländern verbrachten 24 Tage in der Türkei, bereisten 23 türkische Städte und legten insgesamt 7000 Kilometer zurück. Einer davon war Thomas Kakareko, der sich bereit erklärte, mir ein paar Fragen zu seiner Reise und zu #ComeSeeTurkey zu beantworten.

Wie ist es zu deiner Teilnahme am Projekt #ComeSeeTurkey gekommen?

Ich wurde bereits letztes Jahr von den Organisatoren für dieses Projekt angefragt, aber leider kam es dann nicht zu Stande. Habe mich daher umso mehr gefreut als ich vor ca. 3 Monaten erneut angefragt wurde. Gesucht wurden Instagram-Fotografen mit einer bestimmten Bildsprache und einer größeren Reichweite. Ich bin unglaublich froh dabei gewesen zu sein.

Aufnahme von Thomas Kakareko

Was waren die Highlights deiner Reise durch die Türkei? Was hat dich besonders beeindruckt oder überrascht?

Da ich ein Straßenfotograf und daher besonders interessiert an Menschen bin, war ich am stärksten von Istanbul beeindruckt. Die Gegend um die Istiklal Street ist ein wahres Straßenfotografie-Paradies. Habe unglaublich viele interessante Menschen fotografieren können und war total fasziniert von den vielen verwinkelten Gassen und kleinen Cafes. Kann es jetzt schon kaum abwarten an diesen Ort zurückzukehren. Ein weiteres Highlight war die Stadt Mardin im türkischen Teil Mesopotamiens. Es fällt mir immer noch schwer die vielen Eindrücke in Worte zu fassen. Obwohl es mir immer schwer fiel auf Menschen zuzugehen und sie nach einem Portrait zu fragen, lief es in Mardin fasst automatisch. Selten zuvor bin ich so vielen netten und zuvorkommenden Menschen begegnet. Der Blick über die Stadt von einem der Dächer war einfach nur atemberaubend.

Reden wir mal über Istanbul. War es dein erster Besuch und falls ja, wie war dein erster Eindruck?

Diese Stadt ist wohl eine der fotogensten auf der Welt. Mir fällt gerade keine andere Stadt ein, die kulturell und geschichtlich so bedeutungsvoll ist. Es war tatsächlich mein erster Besuch und die meiste Zeit war ich einfach nur sprachlos. Abgesehen von der Istiklal Street ist mir besonders Balat, mit seinen vielen bunten Häusern, in Erinnerung geblieben.

Aufnahme von Thomas Karakeko

Istanbul ist ja bei Fotografen sehr beliebt. Instagram wimmelt nur so von Bildern aus der Stadt am Bosporus. Kannst du diese Faszination nachvollziehen?

Absolut. Bevor ich nach Istanbul kam, war mir schon klar, dass es hier eine riesige und sehr talentierte Instagram Community gibt. Ich hatte auch das Glück einige dieser Fotografen kennenlernen zu dürfen. Ihre Begeisterung für die mobile Fotografie ist wirklich ansteckend. Istanbul ist für diese Fotografen, aber auch für alle angereisten Fotografie-Liebhaber, der perfekte Schauplatz.

Was macht für dich gute Stadtfotografie aus und welches ist dein liebstes Foto von Istanbul?

Bei mir dreht sich alles um die Menschen, die in jener Stadt leben. Ich versuche stets Momente einzufangen, die andere Menschen gar nicht sehen können bzw. wollen, weil sie viel zu beschäftigt mit ihrem Alltag sind. Wenn sich jemand meine Bilder anschaut, möchte ich dass er / sie etwas dabei fühlt. Sei es etwas gutes oder schlechtes, Hauptsache es kommt etwas rüber. Aus diesem Grund ist das Pärchen in der Istiklal Street definitiv eins meiner Lieblingsbilder.

istiklal caddesi istanbul

Letzte Frage: Kommst du wieder nach Istanbul? Und wenn ja, was würdest du dann unbedingt noch einmal (anders) fotografieren wollen?

Das ist schon mal sicher. Kann es jetzt schon kaum abwarten wieder dort zu sein. Ich würde besonders den asiatischen Teil weiter erkunden, da er während unserer Reise doch etwas zu kurz kam. An meiner Fotografie würde ich nur wenig ändern. Da ich die Stadt schon etwas kennenlernen durfte, würde ich sicherlich selbstbewusster auftreten und mehr Menschen fragen, ob ich ein Portrait von ihnen machen darf. Eine große Istanbul-Portrait-Serie wäre wirklich großartig.

Aufgenommen in der Türkei von Thomas Kakareko

Vielen Dank, lieber Thomas, für deine Antworten und vor allem für die wunderbaren Fotos, die du zur Verfügung gestellt hast.

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Thomas Kakareko

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestmail

1 Kommentar zu Die wohl fotogenste Stadt der Welt

  1. Ein sehr spannendes Interview. Istanbul scheint wirklich sehr reizvoll für Fotografen zu sein.

    Wer noch mehr über das Thema „Straßenfotografie in Istanbul“ erfahren möchte, für den ist vielleicht auch das Podcast-Interview mit dem Fotografen Feyzi Demirel interessant:

    http://gatesieben.de/podcast/strassenfotografie-in-istanbul-feyzi-demirel/

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Gate7 I 017: Straßenfotografie in Istanbul – Feyzi Demirel

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*