Rumeli Hisari

Ein Ausflug an den Bosporus lohnt sich immer.
Sehenswert ist die Festung Rumeli Hisari und wer Treppensteigen nicht scheut, wird mit wunderbaren Ausblicken belohnt.

Bosporus und Rumeli Hisari

Festung vom Bosporus-Ufer aus

Wer jemals mit dem Boot eine Fahrt über den Bosporus gemacht hat, dem wird die beeindruckende Festung Rumeli Hisari auf der europäischen Seite zwischen der ersten und der zweiten Brücke aufgefallen sein. Vom Wasser aus gesehen ist sie schon sehenswert, aber die wenigsten Touristen finden den Weg hinein in das alte Gemäuer.

Die Festung ist heute ein Museum und wenn man sich traut, die nicht immer vertrauenserweckenden Treppen an verschiedenen Stellen im Inneren zu erklimmen, wird man mit einer tollen Aussicht auf die Meerenge belohnt, die an dieser Stelle nur 700 Meter breit ist.

Geöffnet hat das Rumeli Hisari Museum täglich außer mittwochs von 9–18 Uhr, der Eintritt kostet 5 TL.

Blick auf die asiatische Seite

Blick auf die asiatische Seite

Sieht man genau hin, entdeckt man auf der asiatischen Seite die Überreste von Anadolu Hisari, der Festung, die zusammen mit Rumeli Hisari den Weg durch den Bosporus kontrollierte.

Wir haben uns heute, nach einem ausgiebigen Frühstück, in der Festung umgeschaut, sind unzählige Stufen hoch- und runtergeklettert, haben die Aussicht auch bei bewölktem Himmel genossen und – so viel ist sicher – unseren Muskeln einen Kater beschert.

Gelohnt hat es sich trotzdem.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestmail

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*